Wandern in Spanien

Von Pilgerpfaden, Feuerbergen und Wolfsrudeln

Wild und ungezähmt? Oder doch lieber sanft und lieblich? Spaniens Wandergebiete überraschen mit einer grandiosen landschaftlichen Vielfalt und laden nicht nur zu Küstenwanderungen an der Costa del Sol oder der Costa del Azahar ein, sondern auch zu unvergesslichen Wandertouren in den Pyrenäen oder der Sierra Nevada. Als absolut einmaliges Wandererlebnis gilt zudem die Tour durch das Kantabrische Gebirge, wo nicht nur jahrhundertealte Pilgerpfade durch wildromantische Bergregionen führen, sondern auch Braunbären und Wölfe den Weg kreuzen können. Während in diesen `spanischen Rocky Mountains´ kaum Wanderunterkünfte anzutreffen sind, besticht die Wanderinsel La Palma mit einem breit gefächerten Angebot an Wanderhotels, von denen der Weg zu den Wasserwanderwegen entlang der Llevadas in der Caldera de Taburiente nicht weit ist.

Inselwanderwege auf den Balearen und Kanaren

Als größte Insel der Balearen besticht Mallorca nicht nur mit einer hervorragenden touristischen Infrastruktur, sondern lädt mit ihren Wanderwegen auch zum Aktivurlaub ein. Bestens ausgebaut ist daher der GR 221 welcher direkt durch das Tramuntana Gebirge führt und in regelmäßigern Abständen Wanderunterkünfte bietet. Neben der beliebtesten Wanderinsel der Kanaren, der Insel La Palma, bildet aber auch Lanzarote ein hervorragendes Wanderrevier auf den Kanarischen Inseln. Denn hier lässt es sich während des Wanderurlaubs vielfältige Klima- und Landschaftszonen erleben. So führt auf Lanzarote beispielsweise der Weg von der El Jable Wüste über die Feuerberge Montanas del Fuego bis hin zum Timanfaya Nationalpark. Beste Bedingungen für den erlebnisreichen bieten gerade die Insel-Nationalparks, wie der Nationalpark Teide auf Teneriffa oder der Nationalpark Garajonay auf La Gomera.

Wanderregionen auf dem spanischen Festland

Was für die spanischen Inseln gilt, bildet auch auf dem spanischen Festland ein wunderbares Wanderrevier. Sehr beliebt in dieser Hinsicht sind die Pyrenäen mit den wildromantischen Pfaden des Jakobsweges sowie die malerische Halbinsel Cap de Creus als Tor zur Costa Brava. In den Pyrenäen beginnen die Jakobswege entweder als Hauptroute Camino Frances, als Küstenpilgerweg Camino de la Costa oder auch als Gebirgswanderweg durch das Kantabrische Gebirge der Camino del Ingles. Weiter im Süden lockt zudem die Sierra de Nevada mit ihren weit verzweigten Wanderwegen und auch dem südlichsten Skigebiet von Europa. Im Nationalpark Cabañeros genießen Wanderer zudem die mediterrane Macchia-Landschaft von Kastilien-La Mancha bevor die idyllischen Wanderwege durch das Feuchtgebiet Tablas de Daimieln locken.